Schlagwort-Archive: Alter Friedhof

Spaziergang über den Alten Friedhof bei Kerzenlicht

Geschichte – Gedichte – Musik
Dienstag, 29. November, 17:00 Uhr

Bild: Uwe Klein

Die Bürgerstiftung lädt für Dienstag, 29. November, 17:00 Uhr zu einen Lichter-Spaziergang im Alten Friedhof ein. Auf vielen der Gräber werden Lichter brennen. Dr. Boguslawski, (einer der Autoren des Buches über „Weinheims Alten Friedhof”) begibt sich mit den Besucherinnen und Besuchern auf einen Rundgang und erzählt von der Geschichte des Friedhofs und den dort ruhenden Menschen. Die Schauspielerin Felicitas Vajna rezitiert Gedichte von Theodor Fontane, Erich Fried, Andreas Gryphius, Heinrich Heine, Friederike Mayröcker und Georg Trakl. Für die musikalische Begleitung sorgen Ivo Shishkov mit Birgit und Bernhard Rummel.
Treffpunkt ist der Eingang zum Alten Friedhof hinter der Peterskirche in der Grundelbachstraße.

Pflanzaktion auf dem Alten Friedhof

Auf Anregung eines Helfers beim Freiwilligentag bepflanzen die Herren Boguslawski, Flothmann, Gerlach und Knapp, (Erkältung und Bandscheiben hatten die Teilnahmezahl reduziert) Gräber am südöstlichen Aufgang. Die 300 Pflanzen besorgte Elisabeth Schmid (Leiterin CF Gärten und Grünlagen). Spenderinnen und Spender sind Elisabeth Bauer, Dr. Ditmar Flothmann und Elisabeth Schmid.

Vorher -> nachher

stifterpost-extra-alter-friedhof

Der Alte Friedhof in Weinheim

Einladung zu einer Ideenwerkstatt

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Alte Friedhof war rund eintausend Jahre lang die Ruhestätte für Angehörige beider christlicher Konfessionen. Nachdem er seit dem 20. Jahrhundert nicht mehr als offizielle Begräbnisstätte diente, wurden die Gräber und das Grundstück nur noch sporadisch und auf das Notwendigste hin gepflegt. Immer mehr alte Grabstätten wurden aufgelöst, historische Gräber verlegt und beschädigte Grabsteine so gut wie möglich saniert.
Die Bürgerstiftung Weinheim hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit der Stadtverwaltung ein Konzept zu erarbeiten, mit dem man den Alten Friedhof als historischen Friedhof, zugleich aber auch als Landschaftspark und Sehenswürdigkeit wieder für die Bürgerschaft und die Besucher von Weinheim attraktiv gestalten kann.
Die Stadtverwaltung hat gerade mit einem neuen Zaun um das Gelände herum und mit ersten gärtnerischen Arbeiten einen Anfang gemacht. Nun wollen die Initiatoren mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und zusammen überlegen, was aus dem Alten Friedhof in Zukunft werden soll. Wie soll er aussehen, wie gepflegt werden, was soll dort stattfinden?
Wir laden Sie deshalb recht herzlich zu einer Ideenwerkstatt ein, auf der wir uns gemeinsam Gedanken machen wollen, wie wir den Alten Friedhof zu einem Schmuckstück und Anziehungspunkt in unserer Stadt machen können.Dienstag, den 16. Februar 2016
von 18 Uhr bis circa 20 Uhr
im Foyer der Stadthalle, Birkenauer Talstraße 1Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
.

.

Zum Seitenanfang

So helfen Sie uns

Wie Sie uns helfen können, das erfahren Sie hier.

Zum Seitenanfang

Stifterpost abbestellen

Wir möchten die Stifterpost nur an Personen versenden, die wirklich interessiert sind. Wenn Sie die Stifterpost abbestellen wollen, klicken Sie bitte hier!

Zum Seitenanfang

Impressum

Herausgeberin:

Bürgerstiftung Weinheim

Vorstandsvorsitzender: Dr. Adalbert Knapp
Siegfriedstraße 7
69469 Weinheim
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender: Michael Ender
c/o Volksbank Weinheim, Bismarckstraße 1
69469 Weinheim
Kontakt: info@buergerstiftung-weinheim.de
Anerkennung durch das Regierungspräsidium Karlsruhe am 17. November 2005 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen RechtsRedaktion: Adalbert Knapp
Texte: Alexander Boguslawski,
Bild: Uwe KleinMitarbeit: Claudia Werner

Layout und Webdesign:
grafux | grafische dienstleistungen
hans-jürgen fuchs
Web-Hosting & Programmierung:
Shoplogistics GmbH
Marcus Graf

zum Seitenanfang

 

Alter Friedhof: Säuberungsaktion am Freiwilligentag der Metropolregion

„Wir schaffen was” ist das Motto des Freiwilligentages der Metropolregion, der am 17. September inzwischen zum fünften Mal stattfindet. Die Bürgerstiftung ist wie vor zwei Jahren wieder dabei. Damals kümmerte sich eine Gruppe von 12 Freiwilligen um das Grab des Ehrenbürgers Adam Karrillon, beseitigten Sträucher sowie wucherndes Unkraut und bepflanzten es neu.alterfriedhof_2

Im Jahr 2014 war noch nicht absehbar, wie viel sich in den kommenden Jahren tun würde. Aus der Initiative von Bürgerstiftung und Stadt Weinheim entstand eine höchst fruchtbare Zusammenarbeit. Im vergangenen Jahr wurde das Areal eingezäunt, um das Unwesen der Wildschweine künftig zu verhindern. Im Februar gab es eine Ideenwerkstatt und im April erschien das Buch „Weinheims Alter Friedhof – Ein Park der Erinnerung” (siehe oben). Eine wichtige Voraussetzung für künftige Gestaltungen ist eine gründliche Reinigung und Durchforstung der Grünanlage. Ein Anfang hierzu soll am Freiwilligentag der Metropolregion gemacht werden.
Bürgerstiftung und Stadtverwaltung rufen alle Interessierten dazu auf, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Alle, die Lust haben, einen Tag lang unter fachkundiger Anleitung zu gärtnern oder auch einen Grabstein zu reinigen, sind eingeladen.Wir danken den Zweiburgenhelden für die freundliche Unterstützung und Zusammenarbeit.
Die Helferinnen und Helfer sollten wenn möglich als Gerätschaft eine Gartenschere, einen Garten- oder Laubrechen, einen Straßenbesen, eine Schaufel und natürlich Arbeitshandschuhe mitbringen. Treffpunkt ist am 17. September um 10 Uhr der untere Eingang des Alten Friedhofs hinter der Peterskirche. Nähere Information und Anmeldung bei der Bürgerstiftung (Tel. 06201 63254 oder 06201 12651)
oder bei „Wir schaffen was“ der Metropolregion.
Wir freuen uns auf Sie!

Tag des offenen Denkmals auf dem Alten Friedhof

Am 11. September, dem Tag des offenen Denkmals, finden auf dem Alten Friedhof folgende Führungen statt:

denkmalschutztag_logo-kopie

13:30 Uhr
Die Geschichte des Friedhofs und seiner Gräber (Dr. Alexander Boguslawski)

15:00 Uhr
Pflanzen- und Tierwelt auf dem Friedhof (Siegfried Demuth)

16:30 Uhr
Die Geschichte des Friedhofs und seiner Gräber (Dr. Alexander Boguslawski)

Treffpunkt: Eingang Alter Friedhof, Grundelbachstraße (hinter der Peterskirche)

Kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Alter Friedhof

„Den Alten Friedhof neu beleben”

Der Alte Friedhof an der Peterskirche war über rund 1000 Jahre hinweg die Ruhestätte für Angehörige beider christlicher Konfessionen. Nachdem er seit dem 20. Jahrhundert nicht mehr als offizielle Begräbnisstätte diente, wurden die Gräber und das Grundstück nur noch sporadisch und auf das Notwendigste hin gepflegt. Immer mehr alte Grabstätten wurden aufgelöst, historische Gräber verlegt und beschädigte Grabsteine so gut wie möglich saniert.
Nach 1945 gab es immer wieder Initiativen, den Alten Friedhof entweder erneut als Begräbnisstätte zu nutzen oder ihn als Stadtpark einzurichten. In den 1990er Jahren haben die Brüder Alfred und Ernst Noe ehrenamtlich begonnen, sich um das Terrain zu kümmern. Eine nachhaltige Sanierung und gärtnerische Neugestaltung des Bergfriedhofs fand allerdings nie statt.Die Bürgerstiftung Weinheim hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit der Stadtverwaltung ein Konzept zu erarbeiten, mit dem man den Alten Friedhof als historischen Friedhof, zugleich aber auch als Landschaftspark und Sehenswürdigkeit wieder für die Bürgerschaft und die Besucher von Weinheim attraktiv gestalten kann.Die Stadt hat mit einem neuen Zaun um das Gelände herum und mit ersten gärtnerischen Arbeiten einen Anfang gemacht.In einer Ideenwerkstatt wurden im März 2016 Ideen für die künftige Nutzung gesammelt. Eine Zusammenstellung allerIdeen und Anregungen finden Sie hier.
Am Freitag, den 22. April um 18:00 Uhr findet im Bürgersaal des Alten Rathauses
die Präsentation des Buches Weinheims Alter Friedhof – ein Park der Erinnerung statt.

 

Beiträge:

 

Presseartikel:
Neustart für den alten Friedhof
18.04.2015 Weinheimer Nachrichten
Bürgerstiftung nimmt sich Altem Friedhof an
22.09.2014 Rhein-Neckar-Zeitung
Alter Friedhof
Verwunschen und verwildert
11.09.2014 Weinheimer Nachrichten
Alter Friedhof
Sein Herz hing zeitlebens an Weinheim
14.09.2013 Weinheimer Nachrichten
Alter Friedhof

„Man muss etwas dafür tun, um etwas zu bewahren”

Präsentation des Buches Weinheims Alter Friedhof
Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wird er nicht mehr als Begräbnisstätte genutzt: Weinheims Alter Friedhof. Hinter der Peterskirche eher abseits liegend, ist er bei vielen Weinheimern längst in Vergessenheit geraten. Doch bereits seit einiger Zeit haben sich Bürgerstiftung und Stadt Weinheim zur Aufgabe gemacht, den Friedhof wieder zum Leben erwecken.
An einer Ideenwerkstatt im Februar 2016 beteiligten sich mehr als 90 Leute mit vielen guten Ideen. In Zusammenarbeit mit dem Verlag regionalkultur gibt nun die Bürgerstiftung ein Buch mit den Autoren Alexander Boguslawski, Siegfried Demuth und Ute Haizmann heraus, das am 22. April im Sitzungssaal des Alten Rathaus vorgestellt wurde.buchpräsentation_alter_friedhof_autoren_750
buchpräsentation_alterfriedhof_sitzler_250
Frau Sitlzer

In seiner Begrüßung erinnerte Bürgerstiftungsvorsitzender Dr. Adalbert Knapp an die Arbeit der Gebrüder Noe seit den 80er Jahren und bedankte sich bei der Firma Freudenberg und Co KG für die großzügige Unterstützung. In seinem Grußwort betonte Erster Bürgermeister Dr. Fetzner: „Man muss etwas dafür tun, um etwas zu bewahren”. Anschließend bedankte er sich bei der Bürgerstiftung, den Autoren und bei Frau Sitzler vom Verlag regionalkultur, die der Stadt Weinheim zur Bürgerstiftung, dem großzügigen Sponsor, dem schönen Erscheinungsbild und natürlich den Autoren gratulierte. Mit herzlichen Dank überreichte Dr. Knapp den Autoren und Fotografen ihr Werk.

Dann kamen die Autoren selber zu Wort. Sie erzählten, lebendig moderiert vom Pressesprecher der Stadt Weinheim Roland Kern, über ihre Erfahrungen und Verbindungen mit dem Friedhof. So liegt die Urgroßmutter von Siegfried Demuth dort begraben, Alexander Boguslawski berichtete davon, dass man auf dem Friedhof viele Namen finde, die vom Netzwerk der Stadt Weinheim im 19. Jahrhundert erzählen. Pfarrerin Haizmann erinnerte daran, dass auf dem Gelände des Friedhofs inzwischen auch Taufen stattfänden. Eine neuerliche Nutzung als Friedhof konnte sie sich angesichts der Bestattungsmöglichkeiten auf dem Hauptfriedhof nicht vorstellen.

 Abschließend befragte Kern seine Gesprächspartner, welche Nutzung sie sich für den Alten Friedhof in Zukunft vorstellen könnten. Es waren dies zum Beispiel ruhige Konzerte oder Theaterstücke sowie etwa eine Kinderspielecke. Nach dem Vortrag gab es noch die Gelegenheit, sich bei einem Getränk über das zum Verkauf ausliegende Buch auszutauschen.
Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Querflötenensemble der Musikschule mit Miriam Herhold, Louisa Ebert, Kira Reichenbacher und Oriana Leister unter der Leitung von Barbara Pfliegensdörfer.
buchpräsentation_alterfriedhof_quartett_250

 Information: Das Buch ist zu erhalten in den Weinheimer Buchhandlungen Beltz, Bücherwald und Schäffner sowie im Kartenshop der Diesbach Medien.

Am Tag des offenen Denkmals (11. September) finden folgende Führungen statt:

13.30 Uhr Die Geschichte des Friedhofs und seiner Gräber (Dr. Alexander Boguslawski)
15.00 Uhr Pflanzen- und Tierwelt auf dem Friedhof (Siegfried Demuth)
16.30 Uhr Die Geschichte des Friedhofs und seiner Gräber (Dr. Alexander Boguslawski)
Treffpunkt: Eingang Alter Friedhof, Grundelbachstraße (hinter der Peterskirche)

Neues vom Alten Friedhof

Ideenwerkstatt

Mehr als eineinhalb Jahrzehnt haben sich die Brüder Alfred und Ernst Noe bis 2005 mit großem Einsatz um den Alten Friedhof gekümmert. Es ging ihnen dabei ebenso um pflegerische und gestalterische Aufgaben wie darum, den Alten Friedhof wieder stärker ins Bewusstsein Weinheims zu bringen. Jährlich gab es unter dem Titel „Neues von Alten Friedhof” ein Faltblatt, das über die einzelnen Pfleg- und Restaurierungsschritte berichtete. Auch die von Bürgerstiftung und Stadt Weinheim veranstaltete Ideenwerkstatt am 16. Februar im Foyer der Stadthalle widmete sich dem Thema Neues für den Alten Friedhof.

ideenwerkstattaf_workshop

Mehr als 80 Interessierte hatten sich eingefunden, um sich zunächst vom Ersten Bürgermeister Dr.Torsten Fetzner über die rechtlichen und baulichen Rahmenbedingungen und dann von Dr.Alexander Boguslawski, dem Autor des am 22. April erscheinenden Buches „Weinheims Alter Friedhof – Ein Park der Erinnerung” kurz über die Geschichte dieses Weinheimer Juwels informieren zu lassen. Die anschließenden Gruppengespräche hatten die Themen „Nutzung”, „Pflege und Gestaltung” und „Kommunikation und Organisation”. Bei den Berichten aus den einzelnen Gruppen wurde im Plenum sehr deutlich, dass viele der Besucher nicht etwas Neues, sondern die Grundstruktur erhalten wollten. Stichworte dazu waren: Ruheoase, grüne Oase, als Park erhalten als naturnahen Landschaftspark. Nicht wenige konnten sich auch eine Art Friedwald oder Friedpark mit
Urnengräbern vorstellen. Des weiteren war die Rede von Führungen durch den historischen Park einschließlich Themenführungen, Erinnerung an historische Persönlichkeiten, und ganz allgemein wollten viele Teilnehmende den Alten Friedhof wieder entdecken lernen. Auch über Theater, zurückhaltende Musikveranstaltungen, Serenaden, geistliche Musik, Kunstausstellung, Lesungen, Gottesdienste, Konzerte wurde gesprochen. Eine Zusammenstellung aller Ideen und Anregungen finden Sie hier.

ideenwerkstatt_af-plenum

15 Besucher des Abends waren bereit, sich ganz praktisch in anstehende Aufgaben mit einzubringen. Alle anderen wollten weiterhin informiert sein, manche signalisierten eventuelle Mitarbeit. Natürlich stellte sich zum Schluss die Frage: Wie soll es weiter gehen? Dr. Adalbert Knapp, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, versuchte einen Ausblick. Als ersten Schritt würden Bürgerstiftung und Stadt Weinheim alle Ideen sichten und auswerten und Weiteres überlegen. Dabei sollten alle Interessierten auf dem Laufenden gehalten werden.
Am Ende waren alle Beteiligten sich einig: Es war ein gelungener, viel versprechender Neustart für die Erhaltung und Gestaltung des Alten Friedhofs.

Weinheims alter Friedhof

Weinheims Alter Friedhof

Die Bürgerstiftung Weinheim hat sich in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung entschlossen, den Alten Friedhof an der Peterskirche als historischen Friedhof, zugleich aber auch als Landschaftspark und Sehenswürdigkeit wieder für die Bürgerschaft und die Besucher von Weinheim attraktiv zu gestalten. Nachdem in den letzten Jahrzehnten trotz vielen ehrenamtlichen Engagements immer nur das Nötigste zur Pflege des Friedhofs getan werden konnte, sieht die Bürgerstiftung die Zeit gekommen, den Anstoß für einen langfristigen Erhalt dieses „Parks der Erinnerung” zu geben.

Im Oktober 2015 wurde als erste Maßnahme vom Grünflächenamt ein neuer Zaun um den Friedhof aufgestellt, der das Eindringen von Wildschweinen verhindern soll. Für den Februar 2016 planen Bürgerstiftung und Verwaltung eine Ideenwerkstatt mit der Bevölkerung, in der Vorschläge und Wünsche für die zukünftige Nutzung des Alten Friedhofs erarbeitet werden sollen. Deren Realisierung wird eine Aufgabe für die folgenden Jahre sein.

Am Anfang des Projekts wird auch ein Buch über den Alten Friedhof stehen, das das Interesse an diesem innerstädtischen Kleinod wecken soll. Das Buch wird neben vielen Abbildungen drei Kapitel beinhalten: einen längeren Teil zur Historie des Friedhofs hinter der Peterskirche sowie eine kurze Geschichte der Stadt Weinheim im 19. Jahrhundert anhand der heute noch stehenden Grabsteine, des weiteren einen theologischen Beitrag zur christlichen Begräbniskultur sowie ein Kapitel über die Pflanzen und Tiere, die auf dem Alten Friedhof heimisch geworden sind. Die Autoren sind Alexander Boguslawski, Siegfried Demuth und Ute Haizmann. Das Buch wird im April 2016 erscheinen.

Alexander Boguslawski