Aktuelles

GUDRUN UND KARL HEINZ MAIWALD-FÖRDERPREIS

Kinder und Jugendliche begegnen Kunst
Kreativität verwirklichen und stärken in Projekten aus Musik, bildender Kunst, Tanz und Theater

Die Bürgerstiftung schreibt in diesem Jahr zum zweiten Mal seit 2013 den Gudrun und Karl Heinz Maiwald-Förderpreis aus. Zielsetzung des Preises ist es, die schöpferischen Kräfte von solchen Kindern und Jugendlichen zu wecken, für die der Weg zur Kunst nicht einfach und nicht selbstverständlich ist.

Die Kinder und Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, ihre Kreativität in den Bereichen Musik, bildende Kunst, Tanz und Theater zu entfalten, und können so

• auf ihre Begabungen aufmerksam werden,
• Selbstvertrauen und Zutrauen zu musischem Arbeiten entwickeln,
• lernen, ein Vorhaben gemeinsam zu tragen und zu verantworten sowie dadurch schließlich
• Anerkennung erfahren.


Preisträger 2013

„Der Typ ist ein Hammer”, formulierte eine Lehrkraft, als Torsten Gellings die Klangskulptur zum Klingen brachte. Die Skulptur hatte einen Teil des Preises 2013 gewonnen. 14 Schüler der Hans-Freudenberg-Schule unter Leitung von Horst Busse und einem Lehrerteam hatten das Werk in zwei Wochen geschaffen, und die anwesenden Schüler waren erkennbar stolz auf ihr Kunstwerk, das Thorsten Gellings fulminant zum Klingen brachte.

Im anderen Teil des Preises 2013 mit dem Titel „Musik handgemacht – trifft Hundertwasser” wurden Schülerinnen und Schüler der Johann-Sebastian-Bach-Schule zu Hundertwasser-Experten, wie ihre Lehrerin Jennifer Drum meinte. Fast im Akkord hätten sie Bilder gestaltet, gemalt und Musikstücke, Tänze und Texte eingeübt. „Ihr könnt stolz auf euch sein!”

Vergabemodalitäten:

• Bewerben können sich insbesondere Förderschulen bzw. Schulen mit Förderlehrgängen, ähnliche Einrichtungen und Gruppen, die Musikschule u . a. als Kooperationspartnerinnen sowie Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Musik, bildende Kunst, Tanz und Theater.
• Der Preis wird alle zwei Jahre ausgeschrieben.
• Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury aus Mitgliedern des Vorstandes und des Stiftungsrates der Bürgerstiftung Weinheim sowie von Sachkundigen aus Kunst und Erziehung.
• Für das ausgewählte Projekt stehen bis zu 5.000 Euro zur Verfügung. Bei Bedarf kann die Preissumme aufgeteilt werden.
• Projektort ist Weinheim.
• Die Dauer eines Projekts ist auf höchstens ein Jahr befristet (in der Regel von September bis Juli des folgenden Jahres).

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Margarete Ruoff (Telefon: 015221908336) oder Dr. Adalbert Knapp (Telefon: 06201 63254).

Bewerbungen:

Bewerbungen richten Sie bitte bis 25. Juni 2015 an die

Bürgerstiftung Weinheim
Dr. Adalbert Knapp
Siegfriedstraße 7
69469 Weinheim
Telefon 06201 63254
E-Mail info@buergerstiftung-weinheim.de

Bewerbungsformulare erhalten Sie hier

zum Seitenanfang