Aktuell

Basar der Bürgerstiftung: Neues und Gebrauchtes zu Superpreisen

Basar 2018
Basar 2018

Samstag, 23. Februar um 10:00 bis 13:00 Uhr
Rolf-Engelbrecht-Haus

Trotz des Umbaus wird der  13. Basar der Bürgerstiftung Weinheim die Türen des Rolf-Engelbrecht-Hauses öffnen. Wie immer in den vergangenen Jahren gibt es attraktive Angebote „vom Kochtopf bis zum Ausgehrock” – zu kleinsten Preisen und in bester Qualität. Angebot und Kauflaune der zahlreichen Besucherinnen und Besucher sorgten im vergangenen Jahr wieder für ein sehr gutes Ergebnis. Durch den Ertrag der bisherigen  Basare konnten über 28 000  Euro zur Finanzierung wichtiger gemeinnütziger Projekte in Weinheim zu Verfügung gestellt werden. Das Basarteam unter der Leitung von Marga Ruoff mit Vorstand, Stiftungsrat sowie vielen  Helferinnen und Helfen freut sich auf einen zahlreichen Besuch. Wie in jedem Jahr gibt es auch diesmal wieder eine reichlich bestückte Kaffee- und Kuchentheke.

Hundefreunde

Immer mehr ältere Menschen leben allein, ohne Ansprache, die für eine gedeihliche Bewältigung des Alltags notwendige Strukturierung des Tagesablaufs gelingt nur begrenzt, Kommunikation mit der Außenwelt verringert sich, es gibt keine Aufgabe bzw. Beziehung, die unterstützend wirken kann.
Auf der anderen Seite gibt es junge Familien mit Kindern, zu denen auch ein Haustier gehört. bzw. einzelne Menschen, die ihren Hund zeitweise in Betreuung geben oder Urlaub vom Hund haben möchten: Es entsteht der Bedarf, eine verlässliche Hüterin oder einen Hüter dieses Tieres finden. So ist die Idee bei Dr. Florian von Pein entstanden, zwischen solchen Menschen eine Verbindung herzustellen, die für beide Seiten hilfreich sein könnte und so zu einer Unterstützung  von Familien und Hundebesitzern generell beiträgt.
Mehr dazu erfahren Sie  hier.
Hier kommen Sie zu den Fragebögen für Betreuer und hier zu denen für Hundebesitzer
Bitte  senden Sie den jeweiligen ausgefüllten Fragebogen an info@buergerstiftung-weinheim.de   oder karin.graf.weinheim@t-online.de

Gerne verweisen wir auf diesen Vortrag  im Rahmen der von der Bürgerstiftung Weinheim unterstützten Initiative „Doch Europa!“

Druck

Das Europa der Regionen

Entwicklungsunterschiede – Potentiale – Perspektiven

Vortrag von Dr. Thomas Ott am
19. Febr
uar 2019, 19.00 Uhr in der Volkshochschule

Das „Europa der Regionen“ ist die Bezeichnung für ein föderalistisches politisches Konzept,das die Bedeutung der Regionen innerhalb der EU-Mitgliedsländer in ihrer mentalitätsprägenden und identitätsstiftenden Rolle betont. Diese Perspektive lässt sich als Gegenentwurf zum „Europa der Vaterländer“ verstehen: die Nationalstaaten sind zur Lösung der großen Probleme zu klein und zur Lösung der kleinen Probleme zu groß. Eine dezidierte Regionalpolitik war seit Gründung der EWG ein Grundpfeiler der europäischen Einigung. Sie verfolgt das Ziel, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt innerhalb der EU zu stärken und das Strukturgefälle zwischen den einzelnen Regionen zu verringern. Der Vortrag gibt einen Überblick über die regionalen Entwicklungsunterschiede in den Ländern der EU und stellt die regionalpolitischen Instrumente, die sich auch in unserer wirtschaftlich starken Region finanziell niederschlagen, vor. Über die Verknüpfung mit Wahl- und Abstimmungsergebnissen (z.B. Brexit-Referendum, norwegische EU-Beitrittsreferenden) ergeben sich Interpretationsansätze, die mögliche Entwicklungspfade der europäischen Integration aufzeigen.